Chronik des TV Etterzhausen

Wenn Sie etwas zur Chronik des TVE beitragen können oder wollen (z. Bsp. mit alten Bildern) nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.


Chronik


Der Turnverein Etterzhausen zählt zu den ältesten Sportvereinen im Landkreis. Dem Gründungsprotokoll zufolge wurde der Verein am 24. März 1912 ins Leben gerufen. Initiator war Hermann Bernhard Barth. Unter dem Motto des Turnvaters Friedrich Ludwig Jahn "Frisch-Fromm-Fröhlich-Frei" galt das oberste Prinzip des Vereins der körperlichen Ertüchtigung in Form von Leibesübungen. Gründungsvorstand wurde Herr Behringer. Mit der ersten ordentlichen Generalversammlung wurde Bernhard Barth zum weiteren Vorstand gewählt. Das Gründungsprotokoll liegt noch im Original vor.

Die älteste auffindbare Satzung stammt aus dem Jahre 1936.

Am 26. Mai 1936 wurde die Eintragung ins Vereinsregister beim Amtsgericht Regensburg unter dem Namen "Turnverein 1912 Etterzhausen" verfügt.

In den ersten Vereinsjahres wurde das Vereinsleben vom regen Turnleben dominiert.

In den Jahren des Krieges 1914 1918 und zwischen 1931 und 1947 ruhte die Vereinsarbeit. 1920 wurde nach dem Krieggeschehen des ersten Weltkrieges der Verein erneut gegründet und 24 Mann in die Vorstandschaft gewählt.

Mit Gesuch um Wiederzulassung vom 30.10.1947 wurde der Turnverein Etterzhausen wieder zugelassen. Bewährte Männer wie Hermann Barth und Otto Götz übernahmen die Vereinsführung. Aus diesem Turnbetrieb ging auch nun auch die Fußballabteilung hervor.

Unter dem Vorstand Alois Mandl wurde wieder die Vereinsarbeit aufgenommen.

Bis zum Jahr 1950 befand sich der Sportplatz des TV auf der Alm, der dann den Domspatzen übergeben wurde. 1946 konnte man bereits eine Mannschaft zur Punkterunde anmelden.

Mit Beschluß aus dem Jahre 1951 begann man im Januar 1952 mit dem Bau des Sportplatzes in Ebenwies. Mit der Fertigstellung war auch das Weiterbestehen des Vereins sichergestellt. Im Jahr darauf, wurde zugleich das 40 jährige Vereinsjubiläum gefeiert.

Ein Zeitungsausschnitt von 1960 belegt u.a. die großen Verdienste um Herrn Otto Götz, zu dessen Ehren alljährlich um Frühjahr ein Gedächtnislauf durchgeführt werden solle. Zugleich wurde ab 1960 der große Postsaal vom damaligen Pächter Herrn Franz Fleischmann, auch zugleich 2. Vorsitzender zur Aufnahme des Turnbetriebes und zum Abhalten von Veranstaltungen wieder zur Verfügung gestellt.

Im Jahre 1962 feierte der Verein sein 50 jähriges Bestehen.

Mit dem Aufstieg in die B-Klasse feierte die Fußballabteilung im Jahres 1965 ihren damals größten Erfolg. Bei der Aufstiegsfeier wurde auch zugleich dem verstorbenen Ehrenmitglied Dr. Dr. Wimmer gedacht. Zugleich wurde der Senior der Fußballer, Gustl Pflamminger sowie der Schriftführer Rudolf Kalteis mit der Vereinsnadel in Gold ausgezeichnet.

Anlässlich des 60jährigens Gründungsjubiläums wurde der langjährige Vorstand Mehrl zum Ehrenvorstand, sowie Johann Bauer und Josef Pflamminger wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Ein Jahr später geriet das Vereinsschiff in "schwere See". Ehrenvorstand Mehrl wurde zu Grabe getragen, was für den Verein eine schmerzliche Lücke hinterließ. Schließlich fiel in dieses Zeit auch dann die Auflösung des Sportplatzes. 1974 musste die erste Fußballmannschaft ihren Spielbetrieb aufgeben. Mit einen knappen Abstimmungsergebnis von 23:20 Stimmen konnte 1974 die Auflösung des Vereins im letzten Moment gestoppt werden. Den Bemühungen von Gustl Pflamminger und dem Durchhaltevermögen der Damengymnastik ist es zu verdanken, dass unser Verein, der zu den ältesten im Landkreis gehört, erhalten blieb.

1980 wurde die Volleyballabteilung gegründet, die jedoch aufgrund Spielermangel im Mai 1984 ihren Teilnahme am Spielbetrieb wieder abmelden musste. Abteilungsleiter und Initiator war Dieter Braun. Der Spielbetrieb wurde zuletzt noch unter Führung von Hans Sejpka und Beate Lautenschlager bis Anfang 1990 weitergeführt.

Am 08.12.1982, im Jahr des 70-jährigens Gründungsfestes fand eine weitere Abteilungsgründung statt - die Eisstockabteilung wurde ins Leben gerufen. Mann der "ersten Stunde" und Motor für die Gründung war Georg Wendling, der sich seinerseits auf ein Häuflein freiwilliger Helfer stützen konnte. Mittlerweile erfreut sich die Abteilung wieder großen Zulauf, was sich auch in den Erfolgen wiederspiegelt.

Unter der Leitung von Ebehard Ristig, wurde am 26.09.1981 erstmals eineLeichtathletik-Sportfest in Nittendorf abgehalten. Die Abteilung selbst nahm unter Führung von Ristig einen großen Aufschwung und konnte gute bis sehr gute Ergebnisse auf Kreisebene verbuchen.

Im Jahre 1978 wurden zwei Tischtennisplatten angeschafft. Eine kleine Gruppe Begeisteter jagte von nun an in der Kindergartenturnhalle dem kleinen Zelluloidball hinterher. Daraufhin wurde auf Initiative von Rudolf Röhrl 1979 die TT-Abteilung gegründet. Die TT-Abteilung feierte am 03.10.2008 ihr 30-jähriges Gründungsjubliäum. Anlässlich diesem Jubiläum wurde in einer umfassenden Chronik die Geschichte der Abteilung niedergeschrieben. Mittlerweile zählt die Tischtennisabteilung zur größten Abteilung des Vereins und hat sich mit der 1. Herrenmannschaft seit Jahren in der Bezirksliga etabliert. Aufgrund der erfolgreichen Jugendarbeit werden in der Abteilung die Talente wohl so schnell nicht ausgehen.

1992 war es endlich soweit. Ein langersehnter Wunsch des Vereins ging in erfüllt. Anlässlich des 80-jährigen Vereinsjubiläums wurde der nunmehr 3 Fußballplatz und ein Sportheim feierlich eingeweiht. Nach jahrelangen Verhandlungen und Planungen hat der TVE an der Ebenwieserstraße nunmehr in Zuhause gefunden. In zwei Jahren mühevoller Arbeit, unter Leitung von Reinhold Berg, hat sich der TVE nunmehr eine Bleibe in eindrucksvoller Umgebung geschaffen. Zugleich stieg der TVE somit wieder in den offizielen Spiebetriebe der C-Klasse ein. Auch für die Jugend wurde somit der TVE wieder interessant. So gab es ab 1992 unter der Leitung von Heinz Haubner erstmals wieder eine F-Jugend-Abteilung.

Die älteste und beständigste Abteilung des Vereins ist die in zwei Gruppen aufgeteilte Turn-Abteilung. Für die Leistungsgruppe war über jahrzehnte hinweg Fritz Barth zuständig, der es sich bis zu seinem 85. Lebensjahr nicht nehmen ließ, vorzuturnen. Das Kinderturnen wird nunmehr seit 20 Jahren von Daniela Maihöfner geführt, welche die turnerische Tradition der Familie Barth fortsetzt. Unter der langjährigen Führung von Hermine Mehrl und Ingrid Hasslinger erfreut sich die Damengymnastik immer noch besonderer Beliebtheit. Neben den wöchentlichen Turnstunden kommt dabei das Gesellige nicht zu kurz.

 

2002 wurde das 90-jährige Gründungsfest gefeiert und im Vorfeld der Festtage wurde eine Anzahl von Mitgliedern für langjährige Mitgliedschaften geehrt.

 

Seit 19.05.2003 hat der TVE eine neue Abteilung. Unter der Leitung von Ingrid Hasslinger wird mit Nordic-Walking die Trendsportart "Nordic-Walking" angeboten. Schnell fanden sich eine Menge Nordic-Walkinger-Begeisterter zusammen und seither gibt es wohl kaum mehr einen Weg im Kneitinger Wald, den sie nicht kennen. In zwei Gruppen gewalkt - eine schnelle und eine langsame Gruppe.Die NW-Abteilung war 2010 Mit-Ausrichter des Events "Mit Nordic-Walking den Landkreis Regensburg kennenlernen". Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich 202 Nordic-Walker am Sportplatz ein und nahmen zwei der gut ausgeschilderten Strecken in Angriff. Auch Landrat Herr Mirbeth lies es sich nicht nehmen, an dieser Jubiläumsveranstaltung (25. Ausrichtung) teilzunehmen.

Zur Saison 2005/2006 wurde nach langen Überlegungen und im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung die Fußballabteilung mit den Fußballabteilungen der Vereine SV Nittendorf und SSV Schönhofen zum "FC  Jura 05" fusioniert. Nachdem der TVE von allen drei Vereinen in der spielhöchsten Klasse ware, konnte der FC Jura 05 somit in der Kreisliga den Neustart beginnen. Am Ende der Saison 2009/2010 ist der FC Jura in die Bezirksliga aufgestiegen, was zur Folge hat, dass auf dem Fußballplatz in Etterzhausen, wegen der geringen Kapazität an Schiedsrichterumkleiden, kein Fußballspiel der 1. Mannschaft mehr stattfindet.

2010 hat sich der TVE im Tanzsportbereich um die Abteilung Line-Dance erweitert. Die Abteilung selbst nennt sich "The Black Cats" und ist unter der Führung von Holger Hein und Nicole Blöchl. Bereits zum 1-jährigen Bestehen hat die Abteilung im Goss-Saal in Deuerling eine große Geburtstagsparty mit mehr als 200 Gästen abgehalten. Erwähnenswert war hier der Workshop mit dem bayerischen Line-Dance-Meister!

Die jüngsten "Kinder" beim TVE sind der Lauftreff unter Sandra Hennig und Boule unter Harald Semler.

 

Dass der TV durch das breite Angebot immer attraktiver wird, zeigt sich auch an den Mitgliederzahlen. Waren 1980 nur 168 Mitglieder zu verzeichnen, so stieg diese Zahl auf 243 im Jahr 1983 und 1993 konnte die 400-Mitgliedermarke übersprungen werden. Derzeit hat der TV fast 500 Mitglieder, das ist auch ein Zeichen für die feste gesellschaftliche Verankerung des Vereins.

 

.... die Chronik wird laufend ergänzt ....

 

 

Die Abteilungsleiter und Meister der Stockschützen

Eine Auftstellung der Abteilungsleiter seit Gründung kann man hier lesen (PDF-Dokument)

Eine Aufstellung der bisherigen Vereinsmeister gibt´s hier (PDF-Dokument)